Grauer Betonklotz war gestern, faszinierende Betonvariationen sind heute. Unternehmen und Wissenschaftler arbeiten laufend an innovativen Alternativen zu dem klassischen, grauen Erscheinungsbild von Beton – mit Erfolg. Mittlerweile gibt es Beton in allen Formen, Farben und Funktionalitäten. Lichtbeton ist hierfür eines der vielen Beispiele wie vielseitig Beton sein kann. Die Möglichkeiten sind nahezu unbegrenzt…

Eine dieser neuen  Variationen von Beton ist lichtdurchlässiger Beton. Dieser kann sowohl im Innenbereich, als Möbelstück oder Wandelement, als auch im Außenbereich (für Fassaden, Treppen und Leuchtschilder) eingesetzt werden. Lichtbeton wird im Werk Schicht für Schicht per Hand in Schalungen hergestellt. Dazu streichen Mitarbeiter jeweils drei Millimeter dicke Betonschichten auf spezielle Glasfasernetze, die sogenannten Lichtwellenleiter. Zwölf Stunden Handarbeit stecken in diesem Prozess und sorgen für den entsprechenden optischen Wow-Effekt, wenn das Licht am Ende durch den Beton scheint.

Solche Lichtbeton-Fertigteile können aus bis zu 500 dünnen Betonschichten bestehen, die Schichten bestehen aus einem speziell entwickelten Gewebe aus lichtleitenden Fasern und einem speziellen Beton mit sehr Feinkörnigen Zuschlagstoffen. Durch die gleichmäßige Anordnung der Lichtleiter wird die hohe Lichtdurchlässigkeit erreicht. Aus einem solchen Lichtbeton-Block werden am Ende Teile geschnitten, aus denen dann verschiedene Produkte gefertigt werden können.

Durch den hohen Zementanteil, dem „Mikrosilika“ beigemengt sind – ein Quarzgestein, das so staubfein ist, dass es selbst kleinste Hohlräume im Beton ausfüllt – erhöht sich die Druckfestigkeit, die dafür sorgt, dass Lichtbeton doppelt so stabil ist, wie normaler Beton, der standardmäßig im Bauwesen verwendet wird. Auch mit seiner Haltbarkeit von 50 Jahren kann der kostspielige Artgenosse mit dem gebräuchlichen Beton mithalten. Zudem kann er in der Standardfarbe Betongrau, aber auch in Weiß, Schwarz oder in Sonderfarben gefertigt werden.

Luxgineer CC BY-SA 3.0

Lichtbeton (c) LUCEM

Die Herstellung dieser Beton-Augenweide ist zwar sehr aufwändig, ab einer gewissen Nachfrage lohnt sich der Herstellungsprozess jedoch. Jedes Stück ist zudem ein Unikat und sorgt in jedem Fall für Aufmerksamkeit.

Eine weitere Variante des leuchtenden Betons sind Fertigteile aus lichtreflektierendem Beton. Diese Art von Beton ist mit Glasperlen bestückt und ergibt eine reflektierende Oberfläche. Das bedeutet, dass einfallendes Licht, egal ob Sonnenstrahlung oder Kunstlicht, in Richtung der Lichtquelle zurückgeworfen wird. Diese besonderen Betonfertigteile tragen nicht nur optisch zur vielfältigen Gestaltungsmöglichkeit der Innen- und Außenarchitektur bei, sondern werden auch in verkehrstechnischen und sicherheitsrelevanten Bereichen eingesetzt.

RSS-Feed abonnieren...
RSS
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial